Leistungsprofil Weidinger railconsult

Durch die langjährigen Erfahrungen von Weidinger railconsult sowie meiner Partne in allen Teilbereichen des deutschen ÖPNV/SPNV-Marktes sind wir in der Lage, jedem Kunden ein für ihn maßgeschneidertes Angebot zu erstellen. Dieses kann ein "Komplettpaket" oder "Rundum-Sorglos-Paket" sein oder auch nur Teilbereiche umfassen. Eine ständige enge Zusammenarbeit mit den kundeneigenen Personalen ist dabei natürlich jederzeit gewährleistet.

Durch die gezielte Zusammenarbeit einzelner Fachleute ist es uns
im Gegensatz zu anderen Firmen möglich,  schnell, unbürokratisch und preiswert Ihnen unsere Leistungen anzubieten. Was Sie heute beauftragen, können wir morgen beginnen. Auch Änderungen jeglicher Art sind natürlich jederzeit möglich.

Wir bieten Ihnen derzeit die folgenden Arbeitspakete an. Eine genaue Spezifizierung der jeweils erforderlichen Arbeiten erfolgt anhand der konkreten Verdingungsunterlagen.

  • Allgemeine Tätigkeiten
  • Projektorganisation
  • Fahr- und Betriebsplanung
  • Fahrzeuge
  • Wartung und Instandhaltung
  • Energie
  • Personal
  • Qualität
  • Vertrieb
  • Nachfrage- und Erlösberechnung
  • Weitere Konzepte

Angebots- und Geschäftsentwicklung

Allgemeine Tätigkeiten

  • Laufende Beobachtung des ÖPNV/SPNV-Marktes
  • Allgemeine oder projektbezogene Darstellung des ÖPNV/SPNV-Marktes inkl. aller Chancen und Risiken (allgemein und/oder projektbezogen) für den Kunden
  • Strategische, organisatorische, technische und ökonomische Beratung des Kunden bei der Auswahl geeigneter Ausschreibungsverfahren
  • Betrieblich-technische, organisatorische und finanzielle Bewertung von Verdingungsunterlagen
  • Laufende Korrespondenz mit den Aufgabenträgern und anderen öffentlichen Auftraggebern
Projektorganisation
  • Projektleitung und -koordination
  • Laufende Abstimmung der Angebotserstellung mit allen internen und externen Projektbeteiligten
  • Projektkalkulation
  • Risikoermittlung, -darstellung und -bewertung
  • Durchführung von Streckenbereisungen zur Aufnahme aller betrieblich-technischen und vertriebstechnischen Daten
  • Formulierung und Stellung von Rückfragen bzw. Rügen bei unklaren Tatbeständen in den Verdingungsunterlagen
  • Laufende Überwachung der Projektziele, Kosten, Termine, Meilensteine und Arbeitsinhalte und Eingreifen bei erkennbaren Abweichungen
  • Laufende Dokumentation, Präsentation und Kommunikation
  • Neutrale Begutachtung von Angeboten, Durchführung von bid reviews
  • Vorstellung und Diskussion des Angebotes bei der Geschäftsleitung bzw. den beteiligten Entscheidungsgremien des Kunden
  • Erstellung aller Angebotsbestandteile (Texte, Formblätter, Anlagen)
  • Angebotsnachbereitung
  • Juristische, organisatorische und betrieblich-technische Begleitung des Bieters während der anschließenden Bewertungsphase des Angebotes
Zum Seitenanfang
Fahr- und Betriebsplanung
  • Konstruktion und Optimierung des Fahrplanangebotes mit Hilfe gängiger Fahrplansoftware
  • Entwicklung und betrieblich-technische Bewertung von Fahrplan- und Umlaufplanvarianten
  • Verkehrstagescharfe Umlaufplanung und -optimierung
  • Festlegung von Personal-Einsatzstellen
  • Verkehrstagescharfe Personal- und Dienstplanung bzw. -optimierung
  • Abstimmung des Fahrplans mit allen beteiligten Infrastrukturgesellschaften
  • Entwicklung und Optimierung von Abstell- und Reinigungskonzepten
  • Konzeption der Leitstelle
  • Beschreibung des Probebetriebes und der Betriebsaufnahme
  • Entwicklung und Abstimmung von Konzepten für das Störungs- und Notfallmanagement
  • Entwicklung und Abstimmung von Konzepten für Schienenersatz- und Busnotverkehre
  • Entwicklung und Erstellung aller notwendigen Unterlagen (Tabellen- und Bildfahrpläne, Umlaufpläne, Behängungspläne
Fahrzeuge
  • Ständige Sondierung des ÖPNV/SPNV-Fahrzeugmarktes nach neuen oder modifizierten Fahrzeugen
  • (Vor-)Auswahl geeigneter Fahrzeuge für das ausgeschriebene Netz
  • Technische Konzeption und Beschreibung der geeigneten Fahrzeuge
  • Erstellung und Versand von Pflichten- und Lastenheften für die Fahrzeughersteller
  • Laufende Verhandlung mit den Fahrzeugherstellern
  • Interne und externe Klärung der Fahrzeugfinanzierung bzw. Verhandlung mit in Frage kommenden Leasinggebern
  • Entwicklung von Konzepten für den Einsatz von Gebraucht- und Ersatzfahrzeugen
  • Betrieblich-technische Entwicklung von (Zeit-)Plänen zur Fahrzeuginbetriebnahme
  • Entwicklung und Erstellung aller notwendigen Unterlagen (Fahrzeugbeschreibungen, Pläne, Querschnitte)
Zum Seitenanfang

Wartung und Instandhaltung

  • Entwicklung und Optimierung von Werkstatt- und Instandhaltungskonzepten für  ÖPNV/SPNV-Fahrzeuge (schwere und leichte Instandhaltung)
  • Definition und Beschreibung von Instandhaltungsphilosophien
  • Abstimmung und Festlegung der Arbeitschritte bei den einzelnen Instandhaltungsstufen
  • Suche nach geeigneten Werkstattstandorten
  • Untersuchung bestehender Werkstattstandorte auf sinnvolle Nutzbarkeit
  • Führen von Vor-Ort-Verhandlungen mit Kommunen und bereits existierenden Betreibern
  • Technische und organisatorische Grob- und Feinkonzeption sowie Ausstattung von Werkstätten bzw. Anlagen für die Fahrzeuginstandhaltung
  • Laufende Abstimmung des Werkstatt- und Instandhaltungkonzeptes mit der Fahrzeugauswahl sowie der Fahr- und Betriebsplanung
  • Entwicklung und Erstellung aller notwendigen Unterlagen (Werkstattbeschreibungen, Instandhaltungsphilophie und -stufen)
Energie
  • Grobermittlung des Energieverbrauchs der einzusetzenden Fahrzeuge (Diesel und/oder elektrisch) anhand der Streckentopographie
  • Genaue Energieverbrauchsberechnung für die einzusetzenden Fahrzeuge (Bearbeitung mit Partnern)
  • Verhandlung mit DB Energie als größtem Bahnstromlieferanten
  • Verhandlung mit anderen Betreibern (z.B. zwecks Gründung einer Stromeinkaufsgemeinschaft)
  • Optimierung des Energieverbrauchs anhand des Fahrplans sowie gängiger Maßnahmen zur Verbrauchssenkung (energieoptimale Fahrweise)
Zum Seitenanfang
Personal
  • Auswertung der Verdingungsunterlagen hinsichtlich der Forderungen an das Personal
  • Diskussion und Definition von Personalstrategien
  • Auswertung bestehender ÖPNV/SPNV-Tarifverträge
  • Auswertung bestehender Tariftreuegesetze
  • Definition aller notwendigen fachlichen Funktionen und Erstellung von Unternehmensorganigrammen
  • Abstimmung mit dem Kunden, welche Leistungen in-house erbracht werden können
  • Bestmögliche Optimierung des Personalbestands
  • Verhandlung mit Personaldienstleistern und Ausbildungsstätten
  • Kontaktaufnahme zur Agentur für Arbeit zwecks Personalausbildung
  • Entwicklung und Erstellung aller notwendigen Unterlagen
Qualität
  • Auswertung der Verdingungsunterlagen hinsichtlich der Forderungen an die Qualität
  • Auswertung bestehender Normen (z.B. DIN EN 13816) hinsichtlich der  Qualitätsanforderungen
  • Definition, Entwicklung und Beschreibung der zu erfüllenden Qualitätsstandards
  • Bewertung, Messung und Optimierung dieser Qualitätstandards
  • Entwicklung und Erstellung aller notwendigen Unterlagen
Vertrieb (mit Partnern)
  • Auswertung der Verdingungsunterlagen hinsichtlich der Anforderungen an den Vertrieb
  • Untersuchung der vorhandenen Vertriebshard- und -software zur Weiternutzung nach der Betriebsaufnahme
  • Diskussion und Festlegung, welche Vertriebsformen gewählt werden sollen
  • Entwicklung von Pflichten- und Lastenheften zur Beschaffung von Vertriebshardware
  • Verhandlung mit Automatenherstellern
  • Vor-Ort-Suche nach potentiellen Partnern (Vertriebsagenturen) und Führung von Verhandlungen zur Zusammenarbeit
  • Entwicklung eines effektiven Störungsmanagements zur Fehlerbeseitigung
  • Entwicklung und Erstellung aller notwendigen Unterlagen (Beschreibungen, Partner)
Zum Seitenanfang
Nachfrage- und Erlösberechnung (mit Partnern)
  • Auswertung der Verdingungsunterlagen hinsichtlich der Anforderungen an die Fahrgastnachfrage, die anzuwendenden Tarife und erzielbaren Erlöse
  • Erstellung von Pflichtenheften zur Erlösberechnung (falls erforderlich)
  • Bewertung der Nutzbarkeit des vorliegenden Datenmaterials
  • Verkehrstage- und/oder zugscharfe Ermittlung und Darstellung der Nachfragezahlen
  • Hochrechnung der Werte auf ein Normjahr und Berechnung der jährlichen Verkehrsleistung (Pkm) auf Basis der gegebenen Daten
  • Plausibilitätsprüfung aller vorhandenen und erhaltenen Werte
  • Ggf. Vor-Ort-Nacherhebung fehlender Daten (durch Zählung und/oder Befragung)
  • Auswertung vorhandener statistischer Dokumente zur Bevölkerungsentwicklung
  • Qualitative und quantitative Abschätzung der Steigerung der Nachfrage durch sozio-demographische Entwicklungen

  • Bestimmung der nachfrage- und erlösrelevanten Einflüsse durch weitere (externe) Faktoren, Definiton von Preiselastizitäten
  • Berechnung der künftig jährlich zu erzielenden Fahrgelderlöse, dabei Aufteilung auf die verschiedenen Tarifarten (Verbünde, BB DB, sonstige)
  • Ermittlung der erzielbaren Erlösergiebigkeit je Tarifart (verschiedene Berechnungsvarianten möglich)
  • Auswertung der vorhandenen Verträge bzw. Methoden zur Einnahmeaufteilung und Abschätzung der Auswirkungen auf die jährlich zu erzielenden Erlöse
  • Fortschreibung aller Werte über die Laufzeit des Verkehrsvertrages
  • Ermittlung der Einnahmen nach §§ 145 und 151 SGB IX
  • Verhandlung mit Verbünden und der DB AG hinsichtlich der gegenseitigen Anerkennung von Fahrscheinen bzw. der Anerkennung der BB DB
  • Kontaktaufnahme zum TBNE und zu Verkehrsverbünden
  • Aufbereitung aller Ergebnisse in schriftlicher und tabellarischer Form
Weitere Konzepte (teilweise mit Partnern)
  • Entwicklung und Optimierung von Personalkonzepten
  • Entwicklung und Abstimmung der Organisationsstruktur des Unternehmens
  • Entwicklung und Implementierung von Kundengruppen-orientierten Marketingkonzepten
  • Entwicklung von Konzepten für Service und Sicherheit
  • Entwicklung von Konzepten für die Mängelbeseitigung
  • Entwicklung von Konzepten zur Fahrgastinformation (technisch, organisatorisch und personell)
Zum Seitenanfang

Vorbereitung der Betriebsaufnahme

Neben der Erstellung von Angeboten für Betreiber im Rahmen von ÖPNV/SPNV- Ausschreibungen wird ein weiteres Geschäftsfeld von Weidinger railconsult sein, im Falle gewonnener Ausschreibungen die betriebliche, technische, organisatorische, personelle und finanzielle Umsetzung der Planungen bis zur Betriebsaufnahme in engster Zusammenarbeit mit dem Kunden durchzuführen bzw. in Teilen zu begleiten.

Dieses Geschäftsfeld befindet sich derzeit in der organisatorischen Vorbereitung. An dieser Stelle werde Sie in Kürze mehr darüber finden. Bitte haben Sie noch einige Tage Geduld.

Zum Seitenanfang